Unreine Haut ist ein Problem, dass viele Menschen betrifft. Dabei nehmen Pickel und co. leider keine Rücksicht auf das Alter und treten sowohl bei Teenager als auch bei Erwachsenen – und immer zum falschen Zeitpunkt – auf. Es gibt allerdings einige einfache Tricks, wie man mit unreiner Haut am besten umgeht.

Die Reinigung unreiner Haut

Mit Wasser allein kann man den fettigen Glanz leider nicht von der unreinen Haut entfernen. Doch auch wenn zusätzlich Seife benutzt wird, kann diese die Haut nur noch mehr irritieren. Besser ist es, ein Waschgel speziell für unreine Haut zu benutzen, das pH-neutral ist. Solche Waschgele entfetten und reinigen die Haut sanft und effektiv. Sind in dem Waschgel zusätzlich Peeling-Partikel enthalten, werden zusätzlich verstopfte Poren geöffnet.

Übrigens sollte man sich nicht mit einem normalen Handtuch abtrocknen – das ist nämlich ein Herd für Bakterien. Besser ist es, das Gesicht mit einem weichen Papiertuch trocken zu tupfen. Nach dem Reinigen sollte ein antibakterielles Gesichtswasser verwendet werden, um die kleinen Entzündungen und Pickel zu beruhigen.

Wichtig ist es übrigens auch, die Haut sowohl abends als auch morgens zu reinigen. Denn über Nacht stößt die Haut abgestorbene Hautpartikel ab, die ohne Reinigung schnell die Poren der Haut verstopfen und zu neuen Pickeln führen.

Pflegetipps

Nur weil die Haut fettig aussieht, heißt das nicht, dass sie keine Feuchtigkeitspflege braucht. Allerdings sollte bei fettiger Haut eine Feuchtigkeitgspflege spezielle für unreine Haut gewählt werden. Diese basiert auf einer Wasser- statt einer Ölemulsion (wie bei Pflegecremes für trockene Haut) und ist insgesamt „leichter“. Außerdem enthält sie spezielle Pflegestoffe, die Unreinheiten bekämpfen: Milchsäure, Salicylsäure oder Fruchtsäure bekämpfen Pickel und sorgen für ein reineres Hautbild. Nach der Pflege kann außerdem punktuell auf Pickel ein spezielles Antipickel-Gel aufgetragen werden, das die einzelnen Pickel schneller verschwinden lässt.

Wer seiner Haut noch mehr gönnen möchte, kann ein bis zwei Mal in der Woche ein Dampfbad mit Kamille durchführen. Dazu in eine Schüssel kochendes Wasser und einen Kamillentee-Beutel geben. Ein Handtuch über die Schüssel legen, sodass der Dampf nicht nach außen dringen kann und mit dem Kopf vorsichtig unter das Handtuch gehen. Nach etwa zehn Minuten ist die Haut extra-rein und kann jetzt die Pflege einer Maske für unreine Haut besonders gut aufnehmen.
An Pickeln sollte man außerdem nie herumdrücken, da sie sich sonst entzünden können. Wer sich gar nicht zurückhalten kann, sollte wenigstens abwarten, bis der Pickel eine weiße Spitze hat. Dann kann man den Pickel vorsichtig mit zwei Taschentücher über den Fingern ausdrücken. Danach unbedingt desinfizieren!

Die Haut überschminken

Die meisten Frauen verbergen ihre unreine Haut am liebsten unter Make Up. Aber auch hier gibt es einige Fallen. So darf das Make Up genauso wie eine Pflegecreme möglichst kein Öl enthalten. Leider schließt das die meisten Make Ups aus. Besser ist es, die fettige Haut nur mit einem leichten Puder zu mattieren. Gerötete Pickel können außerdem mit einem antibakteriellen Abdeckstift kaschiert werden.

Wer Make Up verwendet und eine unreine Haut hat, darf aber nie das Abschminken auslassen, da Reste von Make Up sonst zu zusätzlichen Pickeln führen. Außerdem sollte die Haut mindestens einen Tag in der Woche „frei“ von Make Up bekommen.