Du hast auch nervige Pickel am Po und weißt nicht was die Ursache ist, beziehungsweise wie Du sie wegbekommen kannst? Werfen wir einen Blick auf die Ursachen.

Warum bekommt man überhaupt Pickel am Po?

Jeder Mensch hat Pickel, manche mehr und manche weniger und das nicht nur im Gesichtsbereich. Pickel am Po kann auch eine nicht sehr feierliche Angelegenheit sein, denn auch hier können Schmerzen entfacht werden. Und auch optisch ist ein Pickel, überhaupt am Po, nicht hinreißend. Man leidet an seinem Selbstwertgefühl, da man sich dadurch nicht mehr attraktiv findet. Dabei kann man nicht immer unbedingt etwas dafür, denn jeder Körper hat viele Giftstoffe in sich, die er versucht über seine verschiedenen Organe auszuscheiden. Wenn der Körper jedoch zu viele Giftstoffe besitzt, werden sie, unter anderem, auch über die Haut von sich abgegeben, weil es ja bekanntlich das größte Organ des Menschen ist. Dadurch entstehen dann zum Beispiel Ekzeme, Abszesse oder eben auch Pickel.

Natürlich kann es auch mit mangelnder Hygiene zu tun haben, denn Schweiß und Hautschuppen sind ein guter Nährboden für Bakterien. Zusätzlich wird durch eine unzureichende Luft und der Wärme am Po die Vermehrung der Bakterien verstärkt. Aber ein weiter Grund, warum Ihre Pickel am Po nicht weniger werden, kann sein, dass Sie nicht alle Stoffe Ihrer Kleidung vertragen oder Sie Allergien auf bestimmte Textilien haben.

Aber nicht nur das können Gründe für Pickel sein, oft liegt es auch einfach nur an der falschen Ernährung oder an der Pubertät, aber was kann man dagegen tun?

Man sollte zuerst die Ursache erkennen, warum man den Bakterien überhaupt die Möglichkeit gibt, sich weiter zu vermehren. Wenn es an der Hygiene liegt, warum sich Ihre Pickel am Po sprießen und sich deswegen die Talgdrüsen verstopft und man deshalb die Entzündung hat, dann sollte man sicher gehen, dass man die tägliche Reinigung des Hinterns nicht vernachlässigt. Am besten und am wirksamsten ist dies mit einer antibakteriellen Seife.

Es ist auch wichtig, dass man Schweiß, Unreinheiten und abgestorbene Hautzellen mit einem Peeling (Peelingpads oder Peelinggels sind dazu auch optimal geeignet) Ihrer Wahl ein Ende zusetzten. Durch kreisende Bewegungen können Sie die am besten entfernen.

Nachbehandlung?

Danach ist eine Nachbehandlung empfehlenswert, damit man neuen Pickel erst gar keine Chance gibt. Gut ist es die gereinigten Pickel danach zu desinfizieren, damit man die Bakterien keine Grundlage mehr haben und man sie durch den Alkohol abtötet. Am besten geht das mit einem Gesichtswasser.

Die richtige Ernährung macht’s

Sie sollten zusätzlich auf eine gesunde, abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung achten, denn viel Obst und Gemüse sind wichtig für eine reine Haut ohne Pickel. Außerdem ist eine Flüssigkeitszufuhr von bis zu 2 Litern Wasser von großer Bedeutung. Bei der gesunden Ernährung sollte regelmäßiger Sport nicht fehlen, denn das führt zu einer schöneren und gesünderen Haut.

Zusammenfassung

Zusammenfassend kann man sagen, dass zu den effektivsten Mittel gegen Pickel auf jeden Fall, ein Peeling Handschuh, um Hautunreinheiten zu entfernen, ein Waschpeeling mit heilungsförderndem Eukalyptus, Antibakterielle Produkte mit reinigendem Wirkstoffen um Talgdrüsen zu regeneriert, ein Gesichtswasser, welches Hautschonend und antibakteriell wirkt und Vitamine, damit die haut mit wertvollen Mineralien versorgt wird, zählt.

Es ist wichtig, dass alle Artikel aus rein pflanzlichem Produkten bestehen und sie keine tierischen Bestandteile beinhalten.