Zinkpräparate können bei der Bekämpfung von Akne sehr hilfreich sein—indem sie das Immunsystem schwächen. Falls das etwas komisch klingt, lies weiter. Die Art mit der Zink Deine Haut reinigt ist ein gutes Beispiel dafür, wie auch andere Produkte bei der Bekämpfung von Akne helfen.

Zusammenfassung: Kann Zinksalbe gegen Pickel helfen?

  • Akne-Bakterien schädigen die Haut nicht, das geschieht stattdessen durch die Reaktion des Immunsystems auf die Bakterien.
  • Zink reduziert die Produktion von entzündlichen Chemikalien durch das Immunsystem in den frühesten Stadien der Akne und besonders dann, wenn die Haut gereizt ist.
  • Zink hilft mehr gegen weiße und schwarze Mitesser als gegen Pickel.
  • Zinkoxid in Sonnencreme ist gut dafür geeignet, das Zink genau da aufzutragen, wo Du es brauchst. Allerdings kann (dunkel-)braune Haut dadurch aufgehellt werden.
  • Die beste Art Zink zu Dir zu nehmen ist als Nahrungsergänzungsmittel, zusammen mit zusätzlichem Kupfer.

Einen ausführlicheren Ratgeber gegen eine langfristige sowie schonende Aknebehandlung findest Du in meinem Erfahrungsbericht von „Nie Wieder Pickel“.

Aknebakterien und Akne

akne-und-zinkAkne hängt mit dem übermäßigen Wachstum von „Aknebakterien“ zusammen. Wie die meisten Bakterien, die im oder auf dem Körper leben, sind sie in kleiner Zahl eigentlich nützlich. Die Haut produziert Hautfett bzw. Talg um geschmeidig zu bleiben. Der Talg verhindert, dass die Haut Falten bildet und einreißt während wir reden, essen, lachen oder die Stirn runzeln.

Das Propionibacterium acnes isst die Fettsäuren im Talg, die ihn zäh machen. Dadurch bleiben die wesentlichen Fettsäuren übrig, die die Haut nähren und übermäßig ölige Haut verhindern. Die Beziehung zwischen Haut und Aknebakterien ist gegenseitig vorteilhaft, bis die Bakterien in Poren feststecken.

Das Problem dabei ist nicht, dass sich die Bakterien zu sehr vermehren und die Haut mit Pickeln verunzieren. Problematisch ist eher, dass Bakterien auch nur überleben wollen und somit in andere Poren ausschwärmen um sich fortzupflanzen und zu gedeihen. Aknebakterien greifen die Haut nicht direkt an. Stattdessen sondern sie Chemikalien ab, die weiße Blutzellen in verstopften Poren anziehen sowie andere Chemikalien, die die Haut um diese Poren herum für entzündliche Chemikalien empfindlich machen, die wiederum von den weißen Blutzellen des Immunsystems produziert werden.

Die Entzündung, die zur Bildung eines Pickels führt, tut eine von zwei Sachen: Sie öffnet entweder einen Pfad, durch den die Bakterien fliehen können, oder sie zerstört so viel Hautgewebe, dass die Bakterien tiefer unter die Haut getrieben werden und in einer Zyste oder Pocke gedeihen, die von gesundem, wenn auch gerötetem und vernarbten, Gewebe über ihr geschützt wird.

Wie Zinksalbe den Entzündungsprozess unterbrechen Kann

Der menschliche Körper nutzt Zink, um über 300 verschiedene Enzyme zu produzieren. Diese Enzyme können chemische Reaktionen beschleunigen oder verlangsamen. Zink ist ein wichtiger Bestandteil in diesen Enzymen und solchen, die andere Enzyme im gesamten Körper regulieren. In der Haut reguliert Zink die Produktion von Hormonen, die Corticotropin freisetzen (CRH).

CRH ist besser bekannt als das Hormon, das vom Gehirn an die Nebennieren geschickt wird, um das „Stresshormon“ Cortisol auszuschütten. Wie Wissenschaftler herausfanden, besitzt die Haut ein ähnliches System. Wenn die Haut unter Stress steht, z.B. durch Sonnenbrand, chemische Reizung oder verstopfte Poren, senden Nerven in der Haut Nachrichten an spezialisierte Hautzellen namens Keratinozyten, die wiederum CRH ausschütten.

Die Haut besitzt keine Adrenaldrüsen wie Nebennieren. Die CRH produzieren kein Cortisol. Stattdessen aktiviert es Mastzellen. Diese Zellen setzen Histamin frei, das kontaminiertes Gewebe zersetzt. (Histamine sorgen auch für die Symptome von allergischen Reaktionen.)

CRH fördert auch einen Prozess namens Differenziation, der Innenseite der Poren verstärkt. Ist die Pore aber mit Aknebakterien und Talg verstopft, ist die Produktion von weiteren Hautzellen in der Pore keine gute Idee. Dadurch verengt sie sich und sperrt die Bakterien nur noch mehr ein.

CRH fördert zudem die Talgproduktion. Öliger Talg schützt ja auch die Haut. In diesem Fall jedoch erhöht der zusätzliche Talg nur noch die Belastung der Haut und Poren, die durch das angeregte Wachstum der Hautzellen wiederum enger werden.

Zink bzw. die aufgetragene Zinksalbe unterbricht die Freisetzung des CRH und der Histamine. Es stoppt die Signale, die zur Verengung der Poren führen. Es verhindert die Produktion weiteren Talgs.

All diese Prozesse laufen im frühen Stadium der Akne ab, bevor die Bakterien selbst Nachrichten senden.

Zink verhindert die Bildung von weißen und schwarzen Mitessern, bevor diese zu voll ausgewachsenen Pickeln werden. Zink verhindert auch, dass die Haut über einen Pickel wächst und somit eine Zyste entsteht. Zink bringt nichts bei Pickeln oder Entzündungen durch Aknebakterien, aber es hilft sehr gut beim Verhindern der frühesten Stadien der Rötung und Hautirritation durch Mastzellen.

Wie Du Zink einnehmen solltest

All das bedeutet, dass Zink gegen Pickel eher zur Prävention als für die nachträgliche Behandlung geeignet ist. Es ist besser, ein Zinkpräparat zu nehmen, als mit einer Zinksalbe gegen Pickel zu „kämpfen“. Wenn Du aber einfach Zink dort auftragen willst, wo Du es am meisten brauchst, ist Sonnencreme mit Zinkoxid die beste Wahl. Dadurch reagiert Deine Haut nicht nur gelassener auf Reizungen und Stress, sie wird auch gleich vor der Sonne geschützt.

Zinkgluconat ist eine art von Zink, die bei Wissenschaftlern bekannt dafür ist, Akneausbrüche zu lindern. Zink-Karbonate, -Sulfate und -Picolinate könnten auch helfen, sind aber noch unerprobt. Zinkgluconat ist etwas teurer als Zinksulfat, wird aber auch besser vom Verdauungstrakt aufgenommen.

Es wichtig, das Du Zink nicht überdosierst, also nicht mehr als 50 mg täglich und regelmäßig zu Dir nimmst. Der Grund liegt darin, dass Zink in Konkurrenz zu Kupfer steht, was die Aufnahme im Körper angeht. Manche Leute, die extrem hohe Dosen (750 mg) an Zink täglich und über mehrere Wochen eingenommen haben, entwickelten einen starken Kupfermangel, der zu Muskelschwäche und psychologischen Symptomen führte. Eine sichere Art Zink einzunehmen sind Präparate, die auch mindestens 1 mg Kupfer enthalten und täglich eingenommen werden.

Was ist mit Zinksalben und -gels gegen Akne?

Zinkoxid in Sonnencreme hilft fast jedem mit Akneproblemen. Hast Du jedoch dunklere Haut, wird es vermutlich eine hellere Hauttönung hinterlassen wo Du es aufgetragen hast. Da Zink am besten zur Prävention gegen Akne eingesetzt wird, ist es besser, regelmäßig Zinkpräparate einzusetzen statt Cremes und Salben zu finden, die Zink enthalten. Es gibt allerdings zinkhaltige Salben und Gels, die bei fettiger, allergieanfälliger, leicht faltiger und sommersprossiger Haut besser helfen—einem speziellen Hauttyp, für den Akne meist das geringste Problem ist.

Keine Lust auf Zink-Gel oder Salben? Schau dir diesen naturbasierten Behandlungsansatz von „Nie Wieder Pickel“ (Autorin: Anna Mauch) an.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.