Eine Schwangerschaft kann für die werdende Mutter oft eine Belastung darstellen. Die Schwangerschaft richtet ein ganz schönes Hormonchaos an und das Baby möchte mit allem Wichtigen versorgt werden. Nicht selten kann es da zur Unterversorgung der Mutter kommen und oft tritt in einer Schwangerschaft die sogenannte Schwangerschaftsakne auf. Im Folgenden geben wir Ihnen Tipps und Tricks zur Behandlung oder Linderung der Akne während der Schwangerschaft.

Die Ursachen für eine Schwangerschaftsakne

Jede neue Lebenssituation kann sich speziell auf das Hautbild auswirken. Eine Schwangerschaft ist eine wahre Höchstleistung für den weiblichen Körper, die mit erheblicher Belastung einhergeht. Nicht selten wirkt sich so eine Belastung auf das Hautbild in Form einer Akne aus.

Hormonelle Umstellungen

Während der Schwangerschaft produziert der Körper mehr Hormone, die sogenannten Östrogene. Diese Hormone wirken sich bei jeder Frau unterschiedlich aus. Manche bekommen eine strahlende und klare Haut andere hingegen leider unter fettiger und unreiner Haut mit Akne. Da der Hormonhaushalt während der Schwangerschaft immer wieder mal Schwankungen unterliegt, kann sich auch jederzeit das Hautbild positiv oder negativ verändern. Nach der Geburt neutralisiert sich das Hautbild in der Regel dann wieder schnell.

Unterversorgung mit Nährstoffen

Das Baby wächst in der Schwangerschaft sehr schnell. Die Mutter hat nun ein stärkeres Bedürfnis nach Nährstoffen. Im Normalfall sagt der Körper einem schon von allein, welche Nährstoffe und Vitamine gerade benötigt werden. Signalisiert wird es, durch das Heißhungergefühl nach etwas Süßem, Salzigem oder Sonstigem. Mit sogenannten Nährstoffpräparaten sollten Schwangere auf jeden Fall vorsichtig sein und vorher Rücksprache mit dem Arzt halten, denn zu viel des Guten ist auch nicht immer richtig.

Aknebehandlung in der Schwangerschaft

Mit Behandlungsmethode gegen Akne sollte man während der Schwangerschaft vorsichtig sein. Nicht alle Behandlungsmethoden eignen sich in der Schwangerschaft und können dem Kind unter Umständen schaden.

Verbotene Medikamente:

Sie sollten Ihren Dermatologen zu Beginn der Behandlung stets auf die Schwangerschaft hinweisen. Auch eine geplante Schwangerschaft sollte angesprochen werden. Einige Medikamente sind in dieser Zeit absolut Tabu.

Isotretinoin ist während der gesamten Schwangerschaft und in der Stillzeit verboten, da es zu Missbildungen des Kindes kommen kann.

Auch Antibiotikum sollte während der Schwangerschaft tabu sein. Antibiotikum gelangt in den Organismus des Kindes und kann unter anderem die Darmflora stören oder organische Abläufe beeinträchtigen.

Salicylsäure wird bei verhornter Haut eigentlich gerne zum Peelen der Haut verwendet. Aber auch diese Säure sollte während der Schwangerschaft nicht verwendet werden, da Sie über die Haut in den Organismus gelangt.

8 verschiedene Behandlungsmethoden

Grundsätzlich kann man sagen, während der Schwangerschaft ist alles gut, was mild und natürlich ist. Chemikalien, scharfe Kosmetikprodukte und Medikamente hingegen, sollten gemieden werden. Wir stellen Ihnen 8 wirksame Sofort-Tipps vor, die schnell Besserung erzielen können.

  1. Nach dem Waschen sollte die Haut gut getrocknet werden. Hierzu tupfen Sie sanft mit einem Baumwollhandtuch über das Gesicht. Wildes Rubbeln sollte vermieden werden.
  2. Feuchtigkeitspflege sollte große Beachtung geschenkt werden und dass auch bei fettiger Haut. Bekommt die Haut ausreichend Feuchtigkeit zugeführt, regeneriert sich die Eigenfettproduktion.
  3. Vor dem Schlafen gehen, sollten Kosmetikreste und Schminke unbedingt entfernt werden. Am besten ist es natürlich, wenn Sie sich überhaupt nicht schminken.
  4. Viel Wasser täglich trinken, sorgt für ein besseres Hautbild. Empfohlen sind mindestens 2 Liter pro Tag.
  5. Eine Heilerden-Maske ist natürlich und versorgt Ihre Haut mit ausreichend Pflege. Überschüssiges Hautfett wird gebunden.
  6. Bei einzelnen Pickeln hilft eine punktuelle Behandlung. Am besten träufeln Sie etwas Teebaumöl auf die betroffene Stelle.
  7. Auch Sonne tut dem Hautbild gut. Ein kurzer Spaziergang eignet sich hervorragend dazu. Allerdings sollte nicht übertrieben werden und die Sonne nur in geringen Dosen genossen werden.
  8. Reinigen sollten Sie Ihr Gesicht entweder nur mit Wasser oder aber mit sehr sanften Reinigungsmitteln, wie einem Babyshampoo zum Beispiel.